Tschechisch-deutsch-slowakische Koproduktion im Wettbewerb des 24. Internationales Filmfestivals für Kinder und junges Publikum.

ORANGENTAGE wird beim Schlingel Filmfestival im Oktober 2019 im Wettbewerb Blickpunkt Deutschland laufen. Das “sensibel inszenierte Coming-of-Age Drama” (TV-Spielfilm) wurde im vergangenen Sommer an der deutsch-tschechischen Grenze im Lausitzer Gebirge sowie im Erzgebirge gedreht und feierte am 20. März im Rahmen der diesjährigen Leipziger Buchmesse Weltpremiere. Autorin Iva Procházková, die in Tschechien und im deutschsprachigen Raum zu den erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen gehört, hat auch das Drehbuch des Kinder- und Familienfilms geschrieben und wird zusammen mit Regisseur Ivan Pokorný und Producerin Claudia Schröter beim Festival zu Gast sein.

Termine
Filmpalast Astoria (Zwickau) | 08.10.2019 | 10:00 Uhr
Cinestar in der Galerie Roter Turm (Chemnitz) | 10.10.2019 | 20:00 Uhr
Cinestar in der Galerie Roter Turm (Chemnitz) | 11.10.2019 | 10:30 Uhr

ORANGENTAGE beim SCHLINGEL: https://ff-schlingel.de/programm/festival-filme/detail/9519

ORANGENTAGE erzählt von Verletzungen, aber auch dem Duft von Orangen, von Tapferkeit, Verantwortung und der ersten Liebe – mit einem Wort: vom Erwachsenwerden. Pferde spielen eine große Rolle, sie symbolisieren die Ungestümtheit und stehen für die Wehmut, angesichts der endenden Kindheit. Eine unterhaltsame und berührende Geschichte frei von Sentimentalität.
Die Liebe zu einem Mädchen, das nach Orangen duftet, die schwierige Beziehung zum Vater, die zärtliche Fürsorge gegenüber der kleinen Schwester und eine Herde Pferde – das ist die Welt von Darek: seine Geschichte über glückliches aber auch schmerzhaftes Heranwachsen in der Abgeschiedenheit des Lausitzer Berglandes. Die Pferde sind keine kostbaren Champions, sondern geschwächte Wesen, die Pflege und Liebe brauchen. Doch auch das reicht nicht aus, um sie zu retten. Dies erfährt Darek am Ende seiner Ferien, die zugleich das Ende seiner Kindheit darstellen. Aber wie sooft ist ein Ende eben auch immer ein Neuanfang.

Erfurt, 25. September 2019